Yann Arthus Bertrand: Planet Ocean

Quelle: segelreporter.com
Autor: Michael Kunst

Die Sensibilisierung  der Menschen für die Nöte der Weltmeere… und das mit faszinierenden, eingängigen Bildern! Ein gelungener Spagat – jetzt online in voller Länge und HD.

Plakat zum Film © Yann Arthus Bertrand

Yann Arthus Bertrand ist einer der ganz Großen in der Welt der Fotografie. Nachdem er zunächst als Sportfotograf arbeitete (u.a. coverte er mehrfach die Paris-Dakar-Rallye), konzentrierte sich der studierte Biologe immer mehr auf Naturfotografie, die er gerne auch auf skurrile Weise in Szene setzte (wie etwa den Bildband „Viechereien“ mit preisgekrönten Zuchttieren).

Durch Zufall entdeckte er bei einem Heißluftballonflug Anfang der Neunzigerjahre die Vogelperspektive als besonders eingängiges Stilmittel, um den Zustand der Erde zu dokumentieren.

Von da an konzentrierte sich der Franzose nahezu ausschließlich auf den Blick von oben, produzierte zunächst fotografische Bildbände aus allen Teilen der Welt und erhielt bald von der UNESCO den Auftrag, die „Erde von oben“ zu fotografieren und zu filmen.

Mit weiteren Großaufträgen wie etwa „Sieben Milliarden andere“ oder „Home“ über den Zustand unseres Planeten etablierte sich Bertrand als einer der kompetentesten Filmemacher und Fotografen im internationalen Umweltschutz.

Sein letztes „großes Werk“ ist der Film „Planet Ocean“, den er gemeinsam mit Michel Pitiot drehte und der in den Kinos auf der ganzen Welt die Menschen für die Belange der Weltmeere sensibilisierte. Und zwar auf eindringliche Art: Selten wurde das Meer in derart schönen Bildsequenzen dargestellt, kaum jemand zuvor hat es geschafft, die Schönheit der Bilder in derart krassem Gegensatz zum teils niederschmetternden Inhalt der dazugehörigen Informationen zu stellen.

Ein Film von puren Ästheten, die sich um den Zustand der Meere sorgen. Ein Film, der vom Ursprung des Lebens im Ozean erzählt und eingängig den globalen Zusammenhang zwischen Meer und Mensch darstellt.

Für Bertrand war es seit jeher wichtig, dass seine Filme nach einer gewissen Amortisierungszeit in den Kinos allen Interessierten frei zugänglich gemacht werden. Im Rahmen des „Tages der Umwelt“ wurde kürzlich „Planet Ocean“ (1:28 h) in HD freigeschaltet.

Ein Muss für alle Meeressüchtigen. Und solche, die es vielleicht werden könnten…

Die kostenlose App zum Film gibt nähere Auskunft über den Konsum von Fischen, Überfischung und beantwortet viele Fragen zum Thema.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bekenntnis, Bildung, Denkanstoß, Planet Erde abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was denken Sie darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s